Fünf Fragen geben Aufschluss darüber, wie gut Projekte gelingen

Projekt-Performance ist kein Zufall, lautet das Motto der Eppsteiner Projektmanagement-Expertin und „Lotse zum Projekterfolg“ Cornelia Kiel. Die unter den Top 100 Trainern gelistete Vortragsrednerin stellte im Rahmen der Fachmesse IT & Media in Darmstadt ihren neuen „Projekt-Quick-Check“ einem fachkundigen Publikum vor. Großes Interesse war garantiert, denn sehr viele Projekte scheitern an sauberer Planung oder an schlechtem Projektmanagement. Unlängst hat eine Studie der Unternehmensberatung KPMG bei 4.000 Unternehmen ergeben, dass durch verschleppte oder gescheiterte Projekte bei rund der Hälfte der befragten Unternehmen circa 50.000 Euro pro Jahr unwiederbringlich verloren gehen. Bei 10 Prozent der Unternehmen waren es sogar mehr als 500.000 Euro.

„Im Grunde bedeutet ‚Scheitern‘ nicht anderes, als eine bestimmte Zielgröße nicht zu erreichen. In der Regel sind hier drei Faktoren gemeint: Qualität, Zeit und Budget“, erklärt Cornelia Kiel. Deswegen müssten Projektziele von Anfang an ganz klar definiert sein – unter Einbindung aller Mitarbeiter, des Managements und hierarchieübergreifend. Vor allem, so die erfahrene Projektmanagerin, die sich insbesondere in der IT-Wirtschaft, der Automobilindustrie und bei Logistikkonzernen einen Namen gemacht hat, müsse klar sein, dass das Projekt auch wirklich eines ist. „Projekte sind nicht dafür da, eine Entscheidung zu delegieren oder Prozesse neu zu gestalten, sondern nur dafür, Innovationen in einem bestimmten Zeitrahmen und mittels eines vorher festgelegten Budgets voranzutreiben“, so ihre Erklärung. Es habe sich eine Projektkultur bei vielen Betrieben eingeschlichen, bei der mehr und mehr „Projekteritis“ betrieben werde – ohne klare Strukturen.

Ihr neuer Projekt-Quick-Check soll nun Unternehmen helfen, die eigene Projektkultur kritisch zu beleuchten. Er beinhaltet fünf Aspekte, die eine Projektperformance ganzheitlich und umfassend abbilden können: Projektplanung, Projektorganisation, Projekttransparenz, Projektkommunikation und Projekterfolg. Auch wenn Kiels Schwerpunkt bei IT-Projekten liegt, so lässt sich ihr Quick-Check doch auf alle Unternehmen und Branchen übertragen. Im Rahmen der IT & Media jedenfalls war das Interesse sehr groß. „Ich werde mich wahrscheinlich an der Entwicklung einer neuartigen Projektmanagement-Software beteiligen“, freut sich Kiel über den Messeerfolg. Im Rahmen ihres Vortrages, aber auch durch die Messepräsenz insgesamt und das dortige IT-Umfeld, habe sich deutlich gezeigt, dass immer mehr Firmen nach Lösungen suchten und ihre Projekte wieder besser planen und strukturieren wollten.

Cornelia Kiel wird ihren neuen Projekt-Quick-Check auch im Rahmen des 6.Kölner Wissensforums am 13. September präsentieren, Dann nämlich wird sie mit mehreren weiteren Top-Rednern und Business-Experten die große Bühne im Kölner Maritim Hotel nutzen, um für eine neue Projektkultur zu werben. Karten für das 6. Kölner Wissensforum von Speakers Excellence gibt es unter Cornelia.Kiel@pins-performance.de. Dort können Interessenten auch den Quick-Check zu Sonderkonditionen bestellen.